2019-06-12

H11 ist Bau der Woche bei german-architects

"Mehr als eine Internetplattform – World-Architects ist ein internationales Netzwerk ausgewählter Architekten und Baufachleute, die für Qualität in der Architektur stehen. Neben 21 nationalen und regionalen Onlineplattformen mit über 3’000 Büroprofilen und 30’000 Projekten pflegt World-Architects enge persönliche Beziehungen zur Architekturbranche auf der ganzen Welt."

Einmal in der Woche veröffentlicht german-architects ein herausragendes Architekturprojekt.

link zum Artikel
link zum Projekt

2019-06-05

Erste Einblicke ins Rathaus Remchingen

Ein erster Eindruck vom Inneren des neuen Rathauses.

link zum Projekt

2019-06-04

Umbau der ADAC Verkehrsübungsanlage am Solitude-Ring

Das Preisgericht unter Vorsitz von Prof. Mathias Hähnig, Architekt aus Tübingen, vergab den ersten Preis an das Büro Steimle Architekten BDA in Arbeitsgemeinschaft mit Koeber Landschaftsarchitektur.

„Ein großartiges Projekt, das unsere Region weiter voranbringt“, sagt der Leonberger Oberbürgermeister Martin Georg Cohn. „Wir freuen uns, dass das Preisgericht zu einem eindeutigen Ergebnis gekommen ist, der Siegerentwurf verknüpft die Aspekte Umwelt, historische Bedeutung, Betriebssicherheit und Funktionalität in hervorragender Weise“, so Dieter Roßkopf, Vorstandsvorsitzender des ADAC Württemberg.

Wettbewerb: 1.Preis
BGF: Angabe folgt m²
BRI: Angabe folgt m³
Bauherr: ADAC Württemberg
Ort: Leonberg-Solitude Ring
Fotos: Steimle Architekten BDA mit vize

2019-06-01

Steimle Architekten in Junge Beiträge zur Architektur veröffentlicht

»Junge Beiträge zur Architektur, das meint innovativen Schwung oder frischen Wind für eine weithin angepasste Architektur, die sich an Kriterien wie Machbarkeit, Brauchbarkeit und Wirtschaftlichkeit gewöhnt hatte. Was diese Beiträge trotz vieler Unterschiede eint, ist eine Gegenposition: gegen Konvention und Konformismus, Konfektion und Kompromisse.«

Dietrich W. Schmidt

Hans-Martin Nelte stellt in seinem Buch "Junge Beiträge zur Architektur-one step beyond" die erfolgreichsten Jungarchitekten aus Deutschland vor.
Steimle Architekten veröffentlichen mit E20 und SWS zwei Ihrer erfolgreichsten Projekte.

E20
SWS

/ ISBN 978-3-7374-0279-8
/ Hrsg. von Hans-Martin Nelte / 48 EUR
/ Verlag Weimarer Verlagsgesellsch 2019
/ 360 Seiten / Deutsch

2019-05-31

Bücherei Kressbronn in der Bauwelt 11.2019

Der Ort bestimmt
Bibliothek im Heustadel

Thomas Steimle im Gespräch über Fassadengestaltung, die Arbeitsweise seines Büros und die neue Bibliothek in Kressbronn.

link zum Projekt

2019-05-28

Steimle Architekten erhalten den Deutschen Holzbaupreis 2019 für H11

Deutsche Holzbaupreis 2019: Das Beste im Holzbau

Vier Bauwerke – drei Neubauten und ein Gebäude der Kategorie „Bauen im Bestand“ – werden in diesem Jahr mit einem Preis des renommierten Deutschen Holzbaupreises 2019 ausgezeichnet. Er gilt in der Bundesrepublik als die wichtigste Auszeichnung für Gebäude aus Holz. Eine Fachjury unter Leitung von Prof. Dr. Dr. E.h. Dr. h.c. Werner Sobek hatte 157 Arbeiten zu bewerten, die von anspruchsvollen Neubauten über erfinderische Gebäudesanierungen bis zu neuen Entwicklungen auf dem Produktsektor reichten.

In der Kategorie „Bauen im Bestand“ wurde der Umbau eines alten Stadels zu einem Büchereigebäude im Zentrum von Kressbronn am Bodensee ausgezeichnet. Nach Ansicht der Jury gelang es dem Architekten Thomas Steimle eindrucksvoll, ein Haus mit wenigen architektonischen Mitteln in der heutigen Zeit zu verorten, ohne seine Geschichte zu verdrängen. Durch den Erhalt der städtebaulichen Struktur, ohne äußeren Anbau und ohne Veränderung des prägnanten Satteldaches wurde die historische Bausubstanz auf hohem Niveau weiterentwickelt. Auch im Innenbereich wird die Balance aus Geschichte und Gegenwart zur überzeugenden Qualität dieses Hauses.

link zum Projekt

link deutscher Holzbaupreis
link bauen mit Holz
link baunetz

2019-05-10

27.Brandenburgischer Denkmaltag am 10.05.2019

Betagte Moderne
Brandenburgischer Denkmaltag in der Bundesschule Bernau

Der Ort schreit geradezu nach einem Bauhausjubiläum: Die Bundesschule des Allgemeinen Deutschen Gewerschaftsbundes ADGB in Bernau bei Berlin wurde 1928–30 nach Entwürfen des damaligen Direktors des Dessauer Bauhauses Hannes Meyer zusammen mit Hans Wittwer und der Bauabteilung der Hochschule erbaut. Seit 2017 wird sie als UNESCO-Weltkulturerbe gelistet. Angesichts des überall gefeierten 100-jährigen Gründungsjubiläums startet das Landesamt für Denkmalpflege an diesem Ort das Bauhaus-Jahr in Brandenburg. Anlass ist der 27. Brandenburgische Denkmaltag am Freitag, 10. Mai 2019, der in der Bernauer Bundesschule stattfinden wird.

In drei thematischen Blöcken widmet sich das Landesamt an diesem Tag der Frage, wie die bedrohte Bausubstanz der Moderne mit ihren damals neu erprobten Techniken und Materialien erhalten werden kann. Unter anderem wird Christine Onnen vom Brandenburgischen Landesamt für Denkmalpflege originale Materialien und ihre heutige Belastung gegenüberstellen und Jörg Limberg von der Denkmalschutzbehörde Potsdam über die Sanierung des Einsteinturms von Erich Mendelsohn sprechen.

Termin: Freitag, 10. Mai 2019, 9.30–18Uhr
Ort: Bauhaus-Denkmal Bundesschule, Hannes-Meyer-Campus 9, 16321 Bernau bei Berlin
link zur Veranstaltung

2019-05-06

H11 in AIT 5.2019

Die AIT -ist eine 1890 gegründete Fachzeitschrift für Architekten und Innenarchitekten.
"Öffentliche Einrichtungen – ob Kindergärten, Schulen, Bibliotheken oder Kirchen – sollen das baulich umsetzen, was originäre Aufgabe der Gesellschaft ist: Geborgenheit schaffen, Wissen vermitteln, Strukturen anbieten, Individualität fördern, Gemeinschaft ermöglichen, Toleranz üben, … "
AIT stellt die Bücherei in Kressbronn H11 in der Ausgabe 05/2019 Öffentliche Bauten: Kinder – Kirche – Kultur vor.

link zum Projekt
link zur Ausgabe

AIT Ausgabe 05/2019

2019-05-03

H11 im HOUTBLAD

Die achtmal jährlich erscheinende niederländische Fachzeitschrift het houtblad, die den Schwerpunkt auf den Werkstoff Holz legt, veröffentlicht H11.

link zum Projekt
het houtblad Ausgabe 03/19

2019-05-02

Grand Tour der Moderne

Den Startschuss zur „Grand Tour der Moderne“ gab Kulturstaatssekretärin Monika Grütters (CDU) am Donnerstag aus Anlass des diesjährigen Bauhaus-Jubiläums in der Bundesschule Bernau (Barnim). Die Tour lädt zu einer Entdeckungsreise zu 100 prominenten Bauhausstätten, aber auch zu weniger bekannten Orten und Bauwerken der Moderne ein.

"Wir freuen uns dem historischen Erbe künftig einen angemessenen Auftakt bereitstellen zu können" Steimle Architekten

Mehr News