Mit dem Bauhaus auf Du und Du

Die ehemalige Bundesschule Bernau bei Berlin wurde im Juli 2017 zum Weltkulturerbe erklärt. Ihre Errichtung durch den Bauhausdirektor Hannes Meyer und den Bauhauslehrer Hans Wittwer erfolgte von 1928 bis 1930. Von Beginn an wurde sie als Ort der Bildung genutzt
Das Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt hat das Ziel, weltweit herausragende Kultur und Naturgüter zu erhalten. Neben Führungen durch die Stätten, Schulprogrammen, Vorträgen und Ähnlichem sollten insbesondere auch Besucher- und Informationszentren die lokale Bevölkerung ebenso wie nationale und internationale Besucher über den „außergewöhnlichen, universellen Wert einer Stätte, die Welterbe-Idee und die Anforderungen hinsichtlich Schutz und Erhalt“ informieren und sensibilisieren.

Wettbewerbsaufgabe: Im Jahr 2019 findet der 100. Jahrestag der Gründung des Bauhauses statt. Zu diesem Anlass soll auf dem Areal der Bundesschule Bernau ein Besucherzentrum stehen. »Ziel des Wettbewerbes ist die Entwicklung eines innovativen, identitätsstiftenden und nachhaltigen Besucherzentrums. Das Gebäude soll sich einerseits dem Weltkulturerbe / Denkmalensemble unterordnen, sich andererseits jedoch als hochwertiges städtebaulich architektonisches Bauwerk behaupten.«

Besucherzentrum Bernau bei Berlin