Am östlichen Ortsrand von Markelfingen beabsichtigt die Große Kreisstadt Radolfzell am Bodensee nach dem Brand der alten Markolfhalle die Errichtung einer neuen Sport- und Mehrzweckhalle mit Bolzplatz südlich des alten Standortes.
Anstelle der alten Halle entsteht ein klassischer Holzbau mit hinterlüfteter Holzlamellenfassade basierend auf dem wirtschaftlichen Holzbauraster von 62,5cm. Der Dachüberstand in alle vier Himmelsrichtungen verleiht dem Gebäude einen vertrauten, regionalen Charakter und verschmelzt Innen und Außen zu einem homogenen Gefüge.
Indem ein Großteil der funktionalen Räume in Ebene 1 verlegt wurden, steht der Besucher beim Betreten des Foyers in sofortigem Blickkontakt mit dem Spielfeld. Lediglich eine kleine freistehende Box dient mit kleinem Kiosk, Aufzug und Sanitärräumen der schlüssigen Nutzung des Foyers um hier auch kleinere Empfänge, Seniorennachmittage oder ähnliches abhalten zu können.
Die besonderen Qualitäten der Architektur liegen im detailgenauen Umgang mit dem Bauvolumen. Der öffentliche Teil der Halle mit Foyer und Spielfeld wird von der östlich durchgängigen Wand vom nicht öffentlichen Bereich abgetrennt, hinter der sich diverse Nebenräume verbergen. Innenräumlich entsteht somit ein quadratischer Raum, der in Verbindung mit dem quadratischen Trägerrost für den Besucher ein harmonisches Bild erzeugt.

Realisierung: ab 2020
LPH: 1-8
BGF: 2.160 m²
BRI: 13.165 m³
Bauherr: Stadt Radolfzell
Ort: Markelfingen
Fotos: Steimle Architekten BDA

Mehrzweckhalle + Feuerwache Markelfingen